Scrollen
Notification

Erlauben Sie One IBC , Ihnen Benachrichtigungen zu senden?

Wir werden Sie nur über die neuesten und aufschlussreichsten Neuigkeiten informieren.

Sie lesen eine Deutsche Übersetzung durch ein AI-Programm. Lesen Sie mehr unter Haftungsausschluss und unterstützen Sie uns bei der Bearbeitung Ihrer starken Sprache. Bevorzugen Sie in Englisch .

Unternehmensgründung in den VAE

Aktualisierte Zeit: 08 Jan, 2019, 19:16 (UTC+08:00)

Art des Geschäfts in den VAE

Ausländische Investoren können Aktivitäten in den VAE nur durchführen, nachdem sie von den zuständigen Behörden in den VAE registriert und lizenziert wurden. Im Allgemeinen kann ein ausländischer Investor eine geeignete Geschäftspräsenz entweder auf dem Festland der VAE (auch als „Onshore“ bezeichnet) oder eine Geschäftspräsenz „Offshore“ aufbauen. Eine Offshore-Geschäftspräsenz bezieht sich normalerweise auf eine Registrierung in einer der Freihandelszonen der VAE. Diese Art der Registrierung von Unternehmen innerhalb der Freihandelszone ist nicht mit dem Regulierungssystem für Offshore-Unternehmen (auch als „internationale Unternehmen“ bezeichnet) zu verwechseln, das in bestimmten Freizonen existiert. In Bezug auf die Rechtsformen enthält das Gesellschaftsrecht der VAE die Bestimmungen für die Geschäftstätigkeit ausländischer Unternehmen. Das Bundesgesetz sieht sieben Kategorien von Unternehmensorganisationen vor: Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Zweigniederlassungen, Personengesellschaften, Joint Ventures, öffentliche Beteiligungsgesellschaften, private Beteiligungsgesellschaften und Aktiengesellschaften.

Geschäftstätigkeit in den VAE

Aufgrund bestimmter Einschränkungen sind die von ausländischen Unternehmen in den VAE üblicherweise getroffenen Entscheidungen im Allgemeinen auf die Gesellschaft mit beschränkter Haftung („LLC“) oder eine Zweigniederlassung beschränkt. Die anderen Optionen, z. B. Partnerschaften und Joint Ventures usw., werden von ausländischen Investoren normalerweise nicht bevorzugt. Gemäß dem Handelsunternehmensgesetz der VAE darf das ausländische Eigentum an einer LLC 49% nicht überschreiten, wobei der Restbetrag von 51% von einem Staatsangehörigen der VAE gehalten wird. Das Handelsunternehmensgesetz der VAE wird derzeit überarbeitet, und es wird erwartet, dass das neue Gesetz 100% ausländisches Eigentum (vorbehaltlich der Genehmigung durch die zuständigen Behörden) für bestimmte an Land gegründete Branchen zulässt. Derzeit gibt es jedoch keine weiteren Einzelheiten zur Anwendung dieses neuen Gesetzes. Eine Niederlassung ist eine Erweiterung der ausländischen Muttergesellschaft. Als solches ist es zu 100% im Besitz der Muttergesellschaft und es besteht keine Verpflichtung für Staatsangehörige der VAE, sich an dem Geschäft der Niederlassung zu beteiligen. Eine Repräsentanz ähnelt im Großen und Ganzen einer Zweigniederlassung, mit der Ausnahme, dass eine Repräsentanz nur die Aktivitäten ihrer Muttergesellschaft fördern und keine Erwerbstätigkeiten ausüben darf.

Investoren haben auch die Wahl, sich in einer der Freihandelszonen in den VAE niederzulassen. Eine Freihandelszone ist ein geografisches Gebiet innerhalb der VAE, das von der Regierung der VAE eingerichtet wurde, um generell ausländische Direktinvestitionen in die VAE zu fördern. Daher gibt es im Gegensatz zu Onshore-Unternehmen im Allgemeinen keine Beschränkungen für ausländische Eigentumsrechte. Das heißt, ausländische Investoren können in den Freihandelszonen zu 100% 100% ige Unternehmen gründen. Der Hauptnachteil einer Freihandelszone besteht darin, dass in der Freihandelszone registrierte Unternehmen streng genommen keine kommerziellen Aktivitäten in den VAE außerhalb der Freihandelszone durchführen dürfen. Derzeit gibt es in den VAE über 30 etablierte Freihandelszonen, von denen sich die Mehrheit im Emirat Dubai befindet. Die Freihandelszonen bieten auch die Möglichkeit, entweder ein Unternehmen oder eine Niederlassung zu gründen.

Unternehmensgründung in den VAE

Internationale Wirtschaftsunternehmen

Unternehmen, die nicht beabsichtigen, in den VAE Geschäfte zu tätigen, sei es in einer Freihandelszone oder an Land, können im Rahmen des Offshore-Regulierungssystems gegründet werden. In der Regel fungieren solche Unternehmen als Holdinggesellschaften für Tochterunternehmen außerhalb der VAE. Nach den Offshore-Vorschriften bestimmter Freihandelszonen fungieren diese Unternehmen als Vehikel für den Besitz von Eigentum an Land.

Registrierung der Limited Liability Company (LLC) in den VAE

Eine LLC kann von mindestens zwei und höchstens fünfzig Personen gegründet werden, und die Mindestkapitalanforderungen variieren von Emirat zu Emirat (z. B. Dubai kostet 300.000 AED, während Abu Dhabi 150.000 AED benötigt). Der ausländische Minderheitsaktionär kann jedoch die Kontrolle über eine LLC durch Befugnisse ausüben, die dem ausländischen Partner in der Satzung übertragen sind. Es ist auch möglich, Gewinnansprüche zugunsten des ausländischen Partners in einem anderen Verhältnis zuzuweisen, als es die jeweiligen Beteiligungen ansonsten nahelegen würden. Die Gründung einer LLC dauert ungefähr acht bis zwölf Wochen, da der Gründungsprozess eine Reihe von Schritten und die Unterstützung legalisierter Dokumentation umfasst.

Gründung einer Niederlassung in den VAE

Eine Zweigniederlassung hat keine eigene Rechtspersönlichkeit und ist eine Erweiterung der ausländischen Muttergesellschaft. Gemäß Gesetz Nr. 13 von 2011 dürfen Freizonenunternehmen Niederlassungen im weiteren Emirat errichten, sofern sie die entsprechende Lizenz vom Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung und die Genehmigung des Wirtschaftsministeriums erhalten. Filialregistrierungen sind möglicherweise nicht für alle Unternehmen verfügbar (im Großen und Ganzen sind sie für den Service zugelassen. Internationale Unternehmen Unternehmen, die nicht beabsichtigen, in den VAE Geschäfte zu tätigen, sei es in einer Freihandelszone oder an Land, können im Rahmen des Offshore-Regulierungssystems gegründet werden In der Regel fungieren solche Unternehmen als Holdinggesellschaften für Tochterunternehmen außerhalb der VAE. Nach den Offshore-Bestimmungen bestimmter Freihandelszonen fungieren diese Unternehmen als Vehikel für den Besitz von Eigentum an Land. Jährliche Anmeldungen: Nach dem Handelsunternehmensgesetz der VAE sind die meisten Unternehmen oder Zweigniederlassungen müssen ihre Konten vor Ort prüfen lassen, und diese Konten müssen dann im Rahmen des Verfahrens zur Einreichung der Lizenzverlängerung jährlich bei den zuständigen Behörden auf Emirate-Ebene eingereicht werden. Außerdem müssen jährliche Gebühren für die Lizenzverlängerung gezahlt werden basierend auf der Art der Lizenz, dem Unternehmen und seinen Aktivitäten. Eine ähnliche Anforderung gilt für die Unternehmen der Freihandelszone, obwohl die Anforderungen Die Gebühren variieren und müssen je nach der eingerichteten juristischen Person und ihrem Standort berücksichtigt werden. Devisenanforderungen In den VAE gibt es derzeit keine Devisenkontrollbeschränkungen, die sich auf die Rückführung von Gewinnen oder Kapital auswirken könnten. Anbieter und Auftragnehmer) und die Gewerbeberechtigung beschränkt die Aktivitäten von Zweigniederlassungen nur auf bestimmte zulässige Aktivitäten. Eine Niederlassung befindet sich zu 100% im Besitz ihrer Muttergesellschaft, und es besteht keine Verpflichtung für Staatsangehörige der VAE, sich am Geschäft der Niederlassung zu beteiligen. Ein nationaler Dienstleister der VAE, der manchmal als „Sponsor“ bezeichnet wird, muss jedoch ernannt werden, um die Zweigstelle bei allen Verwaltungsgeschäften mit Regierungsabteilungen (z. B. Einwanderungsformalitäten) zu vertreten. Die Vergütung des Sponsors wird normalerweise auf der Grundlage einer jährlichen festen Gebühr vereinbart und ist Gegenstand einer Handelsvereinbarung. Sie kann je nach Bekanntheit des Sponsors und dem genauen Beitrag, den er zum Geschäft der Niederlassung leistet, variieren. Der Aufbau einer Niederlassung dauert ungefähr acht bis zwölf Wochen.

Repräsentanz

Eine Repräsentanz ähnelt im Großen und Ganzen einer Zweigniederlassung, es ist jedoch, wie oben erwähnt, nicht gestattet, Einkommen zu erzielen. Eine Repräsentanz ist jedoch auch erforderlich, um die Dienste eines nationalen Dienstleisters oder Sponsors der VAE zu rekrutieren. Die Einrichtung einer Repräsentanz dauert ähnlich lange wie die Einrichtung einer Niederlassung.

Lesen Sie mehr: Virtuelle Büros Vereinigte Arabische Emirate

Freihandelszonen

Die Freihandelszonen werden von ihren eigenen Regulierungsbehörden geregelt, haben ihre eigenen Regeln und Vorschriften und werden als branchenorientiert angesehen. Dies bedeutet, dass die Freihandelszonen in der Regel auf bestimmte Branchen zugeschnitten sind und nur bestimmte Arten von Aktivitäten lizenzieren. Die Vorschriften für die Gründung und den Betrieb eines Unternehmens in den Zonen sind weniger streng und zeitaufwändig als diejenigen für Unternehmen in den Onshore-VAE. Die Registrierungsanforderungen sind in den Freihandelszonen mehr oder weniger ähnlich und umfassen einen zweistufigen Prozess. In der ersten Phase wird eine erste Genehmigung von der Freihandelszone eingeholt, und in der nächsten Phase wird eine Gewerbeberechtigung und Registrierung beantragt. Wie oben erwähnt, bieten die Freihandelszonen auch die Wahl, entweder ein Unternehmen oder eine Niederlassung zu gründen. Die Kapitalanforderungen (nur für Unternehmen, nicht für Zweigniederlassungen), Lizenzkategorien und Gebühren variieren zwischen den verschiedenen Freihandelszonen gemäß ihren Regeln, der Priorisierung der Branche sowie der Art der gegründeten Einheit. Normalerweise dauert es bis zu vier bis sechs Wochen, bis eine Registrierung abgeschlossen ist. Dies kann jedoch für jede Freihandelszone unterschiedlich sein.

Weiterlesen

Über uns

Wir sind immer stolz darauf, ein erfahrener Finanz- und Unternehmensdienstleister auf dem internationalen Markt zu sein. Wir bieten Ihnen als geschätzten Kunden den besten und wettbewerbsfähigsten Wert, um Ihre Ziele in eine Lösung mit einem klaren Aktionsplan umzuwandeln. Unsere Lösung, Ihr Erfolg.

US